Bulletin

Leipziger Buchmesse

Wolfgang Jakubeks Erinnerungen

– das einzige „philatelistische“ Werk auf der gigantischen Bücherschau vom 15.-18.März 2018 in Leipzig –

Im März 2018 zu Gast auf der Leipziger Buchmesse, mit über 200.000 Besuchern eine der größten Bücherschauen der Welt: Wolfgang Jakubeks THEMA 3.REICH. Interessierte Besucher konnten die Gelegenheit nutzen, das Werk persönlich in Augenschein zu nehmen.

Von London nach Weimar, 1838: zwei Briefe an BETTY HUMMEL

Zwei Briefe aus London 1838, vom 1. und 16.März datiert nach Weimar, adressiert an die „…Hofcapellmeisterin Betty Hummel“.
Betty Hummel war die Ehefrau des Komponisten JOHANN NEPOMUK HUMMEL (gestorben 1837).
Geboren als Elisabeth Röckel, war sie vor Ihrer Hochzeit eine weltbekannte Sopranistin in Wien. Sie hatte zu der Zeit enge Kontakte zu Beethoven (und war vermutlich seine Muse für \“Elise\“), zu Konstanze Mozart, Franz Liszt u.a.
Trauzeuge bei Ihrer Hochzeit war u.a. Salieri.
Die beiden Briefe wurden von ihrem Bruder, Joseph August Röckel, einem damals sehr bekannten Tenor, geschrieben, der sich zu der Zeit (bis zum Jahre 1846) in London aufhielt. Es geht um Familiendinge, nachdem Betty`s Ehemann, Johann Nepomuk Hummel, ein paar Monate zuvor gestorben war.
Zwei seltene Dokumente zur Musikgeschichte und Glanzlichter für jede musikbezogene thematische Sammlung!

Für weitere Informationen lesen Sie bitte: